DS-Zentenar-Fraktur

ab 20,00 €

umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand

Beschreibung

Abgeleitet aus dem Lateinischen von „centum” = 100, anlässlich des einhundertjährigen Bestehens der Bauerschen Schriftgießerei in Frankfurt am Main im Jahre 1937 ist dieser Name entstanden. Berechtigt stellt so mancher Schriftkenner fest: Wieso werden diese Schätze der Schriftkunst von Verlegern und Buchgestaltern nicht verwendet und für die Typographie nutzbar gemacht? Nunmehr sind auch die fantasievollen, weil typographisch unüblich gestalteten und schönen Zierversalien vollständig digitalisiert! So bilden sie Glanzstücke der Frakturschrift. Während die normale und halbfette Zentenar-Fraktur für kurze Texte geeignet ist, sollte die Buchschrift für längere Schriftstücke verwendet werden. Natürlich entscheidet der Anwender über die Form der Anwendung innerhalb der beiden Schriften.

Seine ungewöhnlichen und nunmehr vollständigen Versalien werden dem interessierten Frakturanwender in zwei Paketen zu je 10 Euro angeboten, um reizvolle und außergewöhnliche Akzidenzen gestalten zu können.

Die Vorlagen und Schriftbilder dieser beiden Pakete, die sich gestalterisch völlig von einander unterscheiden, sind im Schriftmusterheft der Firma Delbanco◊Frakturschriften abgebildet.

  • Entwerfer: Friedrich Hermann Ernst Schneidler (14.02.1882 - 01.07.1956) Maler, Graphiker, Illustrator, Hochschullehrer
  • Entstehungszeit: 1937 - 1938
  • Schriftgießerei: Bauersche Gießerei in Frankfurt am Main (Produktion von 1837 bis 1972)


Zusätzliche Produktinformationen

Schriftschnitte
— normal, — halbfett,